6 Fehler, die nahezu jede Muslima auf dem Weg zur Ehe macht

  1. Einsamkeit, Frustration und Demotivation – Viele junge muslimische Frauen auf der Suche nach einem Ehepartner plagen diese Gefühle. Nicht wenige haben sogar jede Hoffnung verloren je die Liebe, Geborgenheit und Partnerschaft einer erfüllten Ehe zu finden.

Und bevor hier ein ellenlanger Jammer-Text entsteht, welcher der bösen Gesellschaft, dem engstirnigen Gemeinden oder auch den doofen Männern die Schuld zuschreibt möchte ich hier lieber über ein paar Punkte sprechen, durch welche die Schwestern aktiv etwas an Ihrer Situation verbessern können und damit Ihre Chance auf den idealen Partner für’s Leben.

Die folgenden Punkte beschreiben die 6 häufigsten Stolpersteine auf dem Weg einer Muslima in eine Ehe:

1. Problem: Eine Negative Einstellung – Es gibt dort draußen niemanden für mich

Es ist verblüffend welchen Einfluss unsere Gedanken auf unser Leben haben. Viele Schwestern belasten sich mit Glaubenssätzen wie „alle guten sind bereits vergeben“ oder „ich bin nicht liebenswert“ oder auch „ich werden niemals jemanden finden, der zu mir passt“ und dadurch, dass Sie fest von diesen Sätzen überzeugt und dadurch vorprogrammiert sind, generieren Sie eine Wahrnehmung der Welt, die all diese Vorurteile bestätigt. Sie setzen voraus, dass es unmöglich für Sie ist einen Partner zu finden und damit suchen Sie nur noch nach Bestätigungen, die diesen Glaubenssatz bestärken. Damit werden diese Sätze zu selbsterfüllenden-Prophezeiungen. Diese Einstellung hat wiederum zur Folge, dass sich tatsächlich keine Möglichkeit in der Realität eribt einen Ehepartner zu finden. Nicht weil es diesen potenziellen Ehepartner da draußen nicht gibt, der genau auf eine Schwester wie dich wartet, sondern weil deine negative Einstellung dir von vornherein sagt, dass jede Bemühung einen Partner zu finden sowieso vergebens ist  oder wenn du mal auf einen potenziellen Ehepartner triffst du wieder nur nach Fehlern suchst, die deinem Glaubenssatz „oh nein, schon wieder so einer“ entsprechen. Entweder kommt es also nie zu einem Treffen oder du übersiehst jede interessante Eigenschaft an deinen Anwärtern, da du Sie dir ja bereits im Vorfeld schlechtgeredet hast. Die Lösung dieses Dilemmas ist, dass du positiv denkst und die Hoffnung auf Allah setzt, das Beste erhoffst und alles in deine Möglichkeit stehende tust.

2. Problem: Zu sehr in der Vergangenheit leben

Damit Du bereit bist für eine Glückliche Ehe und  für eine Beziehung zu einem Menschen musst Du dich erst noch vom Balast der Vergangenheit befreien. Dies ist natürlich ein weites Feld und kann von Person zu Person in der schwere variieren. Auch die Lösungsansätze gehen von Aufarbeitung durch einfaches Nachsinnen über Vergebung bis hin zu einer Therapie bei einem Therapeuten. Dies erfordert oftmals viel Kraft , aber es ist sie defintiv Wert, damit Du dein Herz öffnen kannst für die richtige Person.

3. Problem: Unsicherheit

Vielen Schwestern ist es eigentlich gar nicht klar, was Sie eigentlich möchten. Viele junge Musliminnen schweben irgendwo zwischen Ihren Karrierezielen, Ihrem Wunsch nach einer ehelichen Partnerschaft, der Angst vor Veränderung und dem bequemen Status Quo. Und in dieser Unentschlossenheit liegt ihr eigentliches Problem. Die Lösung dieses Problems liegt darin, dass sich jede Schwester eine realistische Vorstellung Ihrer eigenen Zukunft machen sollte und Ihre kurzfristigen und langfristigen Ziele formulieren sollte. Dabei sollte auch bedacht werden, wo die Prioritäten liegen und wo man zu Kompromissen bereit ist. Ebenfalls sollte man eine klare und realistische Vision von den Eigenschaften des Wunschpartners haben. Wenn du nicht weisst, was du suchst oder wohin du willst, ist es unmöglich einen potenziellen „Mr. Right“ überhaupt zu erkennen oder von Ihm erkannt zu werden, selbst dann nicht, wenn Ihr euch gegenüber stehen würdet und das führt uns auch zu unseren nächsten beiden Punkten.

4. Das Märchen vom Traumprinzen

Vergesst schleunigst das  Märchen vom Traumprinzen, der auf einem weissen Pferd angeritten kommt, um euch auf sein Traumschloss zu bringen. Der wird niemals kommen, denn es gibt Ihn garnicht. Wer auf den Traummann wartet, wartet in der Regel lange. Die Wahrheit ist, dass die allermeissten Menschen sogar niemals auf Ihn treffen, denn oft schätzt man eine Person erst richtig, wenn man mit Ihm durch die Höhen und Tiefen des Lebens gegangen ist. Die Lösung: Dies soll alles andere als ein Apell sein sich mit dem Erstbesten zufrieden zugeben. Im Gegenteil! Macht euch klar, worauf es wirklich ankommt bei eurem zukünftigen Ehepartner. Welche Qualitäten sollte er haben, welche Eigenschaften muss er haben. Sind euch vielleicht sein Charakter und eine mit eurer eigenen übereinstimmenden Einstellung wichtiger als Körpergröße und Augenfarbe?

5. Problem: Keine Zeit für die Liebe

Viele Schwestern sind in Ihrem Alltag so in Ihrem Beruf, der Familie, den Freunden usw. eingebunden und beschäftigt, dass dort überhaupt kein Platz für eine neue Person ist. Die Frage, die sich jede Frau stellen sollte, ist: Möchte ich wirklich heiraten und damit auch in Kauf nehmen, dass sich mein Leben durch eine Ehe womöglich erheblich verändert. Die Lösung des Problems: Die Schwestern müssen auch hier Prioritäten setzen und schauen was Ihnen wichtig ist und aussortieren, was überflüssig ist, um Platz in Ihrem Leben für einen Partner zu schaffen.

6. Problem: Isolation

Eine Schwester hatte bekannt, dass Sie buchstäblich seit Jahren keine sozialen Kontakte mehr gepflegt hat (bis auf Ihren engsten Familienkreis) und jedes gesellschaftliche Ereignis tunlichst gemieden hatte. Dabei brach Sie fast in Tränen aus, als Sie bemerkte, dass Sie die Religion nur als Vorwand nahm und in Wahrheit es lediglich Ihre Angst war, die Ihr im Wege stand. Dies mag sicherlich ein Extremfall gewesen sein, dennoch isolieren sich sehr viele muslimische Schwestern und beschweren sich gleichzeitig, dass sich Ihnen niemals jemand passendes vorstellt. Die Lösung:  Seid offen und pflegt eure sozialen Kontakte. Gerade verheiratete Frauen in eurem Alter sind meisst gute Ansprechpartner, denn Ihre Ehemänner haben meistens 2 oder 3 unverheiratete Freunde, die ebenfalls auf der Suche nach dem richtigen Ehepartner sind. Dies ist kein Aufruf in Einkaufszentren oder auf irgendwelchen Parties oder auf die Pirsch zu gehen. Viel mehr sind damit die guten Treffen in den Moscheegemeinden, Familienfeiern und gute Freundinnen gemeint, damit man im Gespräch bleibt und nicht vergessen wird, wenn mal wieder ein junger Bruder heiraten möchte. Ebenfalls ist ein Portal wie www.HalbeDin.de natürlich eine super Gelegenheit auf Menschen zu treffen, die genau wie Ihr heiraten möchten. Sucht also nach guten Möglichkeiten, wo Ihr direkt oder indirekt auf tugendhafte Art für euch werben könnt, damit Ihr den richtigen Mann findet.

Ein liebevoller, rechtschaffener Ehepartner in einer erfüllten Ehe kann das eigene Leben auf eine Art und Weise bereichern wie es nur wenige Dinge auf dieser Welt vermögen. Die Ehe, die reine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, ist eine der großen Gnaden, die Allah dem Menschen in dieser Welt zu Teil werden lies. Und – inshAllah – wirst auch du diese Erfahrung machen.

Der erste Schritt zu so einer Ehe ist eine tiefe, aufrichtige und ehrliche Selbstreflektion und überprüfe eingehend welche dieser Fehler auf dich zutreffen. Der nächste Schritt wäre, dass du dir selbst vergibst und zurück ins Spiel findest.

Letztlich und Abschließend liegt unser Schicksal und unsere Zukunft einzig und allein in Allahs Hand und ohne seine Gnade werden wir nie erfolgreich heiraten. Deswegen solltet Ihr sofort mit dem ersten Schritt beginnen: Sprecht ein Bittgebet zu Allah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.