richtiger-muslimscher-ehepartner

10 Tipps, die dir dabei helfen den richtigen Ehepartner zu wählen

Es gibt einen richtigen Weg und einen falschen Weg, den man beim Kennenlernen eines potenziellen Ehepartners bestreiten kann. Der falsche Weg wäre, ohne die Stellung von kritischen Fragen an die jeweilige Person, die zur Beantwortung der möglichen Kompatibilität beider Partner beiträgt, sich voller Euphorie in einer anbahnenden Beziehung zu verfangen. Eines der größten Fehler, den viele junge Muslime begehen, ist die ,,schnelle Heirat’’, die angemessene Möglichkeiten zum Kennenlernen des Ehepartners nicht zulässt. Es gibt ein allgemeines Missverständnis, welches sich in der folgenden Plattitüde äußert: „Je länger du mit jemanden Zet verbringst, desto besser lernst du ihn kennen.“ Die Problematik hinter diesem im Allgemeinen korrekten Grundgedanken ist die fehlende Überlegung darüber, wie diese gemeinsame Zeit verbracht wird. Es ist nicht zwingend erforderlich einen Menschen Jahre lang zu kennen, bevor man erkennt, ob man diese Person heiraten möchte. Aber die Zeit, die man hat, sollte durch ein qualitatives Kennenlernen gekennzeichnet sein. Es sollten die richtigen Fragen gestellt werden! Unglücklicherweise sind viele junge Muslime in der Kennenlernphase zu verlegen oder euphorisch, um kritsche Unterhaltungen zu führen. Nicht selten leiden diese paare später unter diesem Versäumnis. Falls du oder jemand anderes in Deiner Umgebung  sich in dieser Kennenlernphase befindet, könnten die folgenden Ratschläge euch dabei behilflich sein zu bedenken auf was zu achten ist und was dringend vermieden werden sollte.

1) Heirate keine Person, von der du nur glaubst sie habe lediglich Potenzial

Oft erwägen es Männer Frauen zu heiraten mit der Hoffnung, dass sie sich niemals verändert. Währenddessen hoffen Frauen den potenziellen Ehemann zu verändern. Nichtsdestotrotz, gibt es keine Garantie, dass diese Veränderungen positive Resultate mit sich bringen. Wenn du eine Person nicht akzeptieren kannst wie sie ist und dir nicht vorstellen kannst mit dieser gemeinsam Alt zu werden so wie sie im Moment ist, dann ist eine Heirat keine Option. Diese Unterschiede beinhalten unterschiedliche Themen, wie z.B. ideologische und praktische Unterschiede in Hinblick auf den Islam, Gewohnheiten, Hygiene, Kommunikationsfähigkeiten etc.

2) Wähle Charakter über Sympathie

Während die passende Chemie und die Attraktivität unter zwei Personen zweifellos wichtig sind, steht der Charakter an erster Stelle. Ein populäres Zitat besagt: ,,Die Chemie entzündet das Feuer, aber der Charakter lässt die Flamme weiter brennen.‘‘ Die grundlegende Idee hinter das ,,sich verlieben‘‘ sollte niemals der einzige Grund hinter einer Heirat sein; denn es ist sehr leicht Schwärmerei und Lust mit Liebe zu verwechseln. Die wichtigsten Charaktereigenschaften beinhalten Bescheidenheit, Freundlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Freude.

Hier folgt eine Erklärung der einzelnen Charaktermerkmale:

  • Bescheidenheit: Eine bescheidende Person wird niemals Forderungen an andere Personen erheben und sie stets gerecht behandeln. Diese stellt ihre Werte und Prinzipien über ihre persönlichen Gewohnheiten und Komfort. Sie sind geduldig, bescheiden, und meiden Materialismus.
  • Freundlichkeit: Diese Person ist ein vollkommener ,,Geber‘‘. Diese bemühen sich drum andere zu erfreuen und ihren Schmerz zu minimieren. Falls du herausfinden möchtest, ob eine Person ein ,,Geber‘‘ ist, so beobachte das Verhalten gegenüber Familie, Geschwister und Eltern. Sind sie dankbar gegenüber ihren Eltern? Ist dies nicht der Fall, so solltest du wissen, dass solch eine Person deine Taten nicht würdigen wird. Wie verhält er oder sie sich gegenüber Außenstehenden, zu denen sie im Grunde genommen nicht höflich sein muss  (z.B. Kellner, Verkäufer, Mitarbeiter etc.)? Wofür gibt er oder sie das Geld aus? Wie wird mit der eigenen Wut umgegangen und wie regiert diese auf die Wut anderer?
  • Verantwortung: Eine verantwortungsvolle Person kann die Balance zwischen Finanzen, Beziehungen, Beruf und Charakter wahren. Man kann dieser Person vertrauen und sich ihr anvertrauen.
  • Freude: Eine glückliche Person ist eine, die zufrieden mit dem Leben ist. Diese sind mit sich selbst und des eigenen Lebens zufrieden. Diese fokussiert sich auf das was sie besitzt, als sich dem zu winden, was man nicht besitzt. Sie beklagen sich sehr selten.

3) Vernachlässige nicht die emotionalen Bedürfnisse deines Partners

Beide, Frau und Mann, haben emotionale Bedürfnisse. Diese müssen für eine erfolgreiche Beziehung gegenseitig befriedigt werden. Bei einer Frau ist dieses fundamentale emotionale Bedürfnis mit dem Wunsch des geliebt-werdens verbunden. Wenn du dies erreichen möchtest, schenke ihr die die 3 A-A-As: Aufmerksamkeit (Attention), Zuneigung (Affection) & Anerkennung (Appreciation). Um dies bei einem Mann zu erreichen, schenke ihm die 3 R-R-Rs: Respekt (Respect), Bestätigung (Reassurance) & Unterstützung (Relief). Es ist die Pflicht eines jeden Partners alles Erdenkliche zu tun, um sicher zu stellen, dass der Partner glücklich ist und dies auch in intimen Angelegenheiten zu berücksichtigen. Solange jeder Partner seine emotionalen Bedürfnisse vom Partner bestätigt bekommt, wird die Beziehung aufblühen. Wenn ein Mann die emotionalen Bedürfnisse seiner Frau ernst nimmt, wird sie noch mehr ermutigt sein seine sexuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Im selben Fall wird mit die Beachtung seiner emotionalen Bedürfnisse, ihr Ehepartner bestärkt sein ihr die Zuneigung, Liebe und Würdigung, die sie sich wünscht, zu schenken.

4) Vermeide gegensätzliche Lebenspläne

In einer Ehe kann man entweder gemeinsam wachsen oder sich auseinander leben. So kann das Teilen eines gemeinschaftlichen Ziels im Leben, die Chance eines erfolgreichen, gemeinsamen Zusammenseins erhöhen.
Du musst wissen, was diese Person für Pläne hat. In anderen Worten, finde heraus was und wofür er oder sie sich begeistert und begeistern lässt. So frage dich auch: ,,Respektiere ich diese Leidenschaft?‘‘ ,,Respektiere ich die möglichen Konsequenzen dieser Leidenschaft und Begeisterung?‘‘
Je spezifischer du dich selbst definierst, z.B. deine Werte, dein Glauben und dein Lebensstil, desto höher ist die Chance einen Lebenspartner und Seelenverwandten zu finden, zu dem du am besten passt.
Bedenke, dass vor der Einbeziehung einer neuen Person in deinem Leben, du dein Ziel herausfinden und definieren musst.

5) Vermeide vorehelichen sexuellen/physischen Kontakt

Erkenne, dass hinter Allahs Verbot vor vorehelichen Intimitäten eine unglaubliche Weisheit steht. Es dient zur Prävention von größerem Schaden und Schutz des ehrwürdigsten Aspekts in einer Beziehung zwischen Mann und Frau.
Abgesehen von den offensichtlichen spirituellen Konsequenzen, kann eine Beziehung mit Körperkontakt signifikante Aspekte, wie Charakter, Lebensphilosophie und Kompatibilität unwichtig erscheinen lassen. Dies führt zu einer Romantisierung aller Lebensaspekte und verhindert so die Erinnerung und Auseinandersetzung mit den kritischen Fragen, die es zu diskutieren gilt.

6) Vermeide rein Gefühls-basierte Beziehungen

Folgende 4 Fragen müssen mit JA beantwortet werden:

  1. Respektiere und bewundere ich diese Person? Was genau respektiere und bewundere ich an dieser Person?
  2. Vertraue ich dieser Person? Kann ich dieser Person vertrauen? Vertraue ich ihrem oder seinem Urteilsvermögen? Kann ich auf Ihn/Sie zählen? Glaube ich was mir gesagt wird?
  3. Fühle ich mich sicher? Fühle ich mich emotional sicher mit dieser Person? Kann ich verwundbar sein? Kann ich so sein wie ich bin? Kann ich offen sein? Kann ich mich selbst ausdrücken?
  4. Fühle ich mich gelassen und in Frieden, wenn ich mit dieser Person spreche?

Wenn die Fragen mit folgendem beantwortet wird: ,,Ich weiß nicht. Ich bin mir nicht sicher. etc.‘‘; so versuche weiter einzuschätzen, ob du dir absolut sicher bist und werde dir deiner Gefühle klar. Wenn du dich nicht sicher fühlst, wirst du dich auch nicht in der Ehe sicher fühlen. Wenn du jetzt kein Vertrauen hast, wird sich dies auch nicht in der Ehe ändern!

7) Richte deine Aufmerksamkeit auf deine eigenen emotionale Angst

Jemand zu wählen, bei dem du dich nicht sicher fühlst, ist keine gute Empfehlung, um einen langanhaltende und mit Liebe gefüllte Ehe zu schaffen. Wenn du dich nicht sicher fühlst, kannst du deine Gefühle und Meinungen nicht ausdrücken. Lerne herauszufinden, ob du selbst in einer missbräuchlichen Beziehung lebst. Wenn du ständig das Gefühl hast deine Aussage mit Vorsicht aussprichst, und wenn du mit jemanden zusammen bist, mit dem du dein innigsten Gedanken nicht teilen kannst, so befindest du dich in großer Wahrscheinlichkeit in einer missbräuchlichen Beziehung.

  • Kontrollierendes verhalten: Dies beinhaltet die übermäßige Kontrolle deines Tuns, deines Denkens,  deiner Freizeit, deiner Kleidung und die Art wie du deine Hidjab/Kopftuch herrichtest. Erkenne den Unterschied zwischen Vorschlägen und Aufforderungen. Übermäßig authoritäre Aufforderungen könnten Ausdruck eines Kontrollzwangs sein. Diese implizieren eine Einhaltung, sonst folgen gewisse Konsequenzen. All diese Merkmale sind  Indikatoren, die auf eine missbräuchliche Persönlichkeit hinweisen.
  • Wutausbrüche: Dies beschreibt eine Person die ihre Stimme in regelmäßigen Abständen erhöht, wütend ist, wütend auf dich wird, die Wut gegen dich richtet, dich erniedrigt, dich verflucht etc. Du musst diese Erniedrigungen nicht akzeptieren. Viele Menschen, die dieses Verhalten tolerieren, stammen aus missbräuchlichen Familien. Wenn auf dich oder einem Bekannten zutrifft, ist die Suche nach sofortiger Hilfe  unumgänglich. Beschäftige dich mit diesen Problemen vor einer möglichen Hochzeit, ja weit bevor du über eine Ehe nachdenkst.

8) Hüte dich vor einer fehlenden Offenheit des Partners

Viele Paare begehen den Fehler nicht alle Angelegenheiten zur Diskussion vorzulegen. Frage dich selbst: „Was muss ich wissen, um absolut sicher zu sein, dass ich diese Person heiraten möchte? Was stört mich an dieser Person oder dieser Beziehung?“ Es ist sehr wichtig sich mit den Dingen, die dich stören und Angelegenheiten, die dich beunruhigen, zu beschäftigen und Dinge, die dich in voller Angst davon abhalten Angelegenheiten zur Diskussion in den Raum zu stellen. Du musst eine ehrliche Diskussion darüber führen. Dies ist ein guter Weg um die Stärke eurer Beziehung zu testen. Das Sprechen über Probleme mit Konfliktpotenzial sind passende Möglichkeiten, um eure Kommunikation, Verhandlungen und Teamgeist zu bewerten. Wenn Menschen in Machtkonflikte geraten und sich gegenseitig beleidigen, ist dies ein Hinweis für fehlenden Teamgeist. Weiterhin ist es wichtig sensibel mit dem Partner umzugehen. Frage tiefgehende Fragen und beurteile die Antworten. Wie geht man auf sie ein?  Ist man abwehrend oder angreifend? Zieht man sich zurück oder fühlt man sich genervt?  Gibt man dir die Schuld oder wird es komplett ignoriert? Werden sie rationalisiert betrachtet oder als Unwichtig betitelt? Beobachte aufmerksam, was und wie es gesagt wird!

9) Übernehme die persönliche Verantwortung

Dass allein du selbst für dein persönliches Glück verantwortlich bist, ist ein sehr wichtiger Aspekt, den du dir stetig vor Augen halten musst. Sehr viele begehen den Fehler zu glauben, dass ausschließlich ein Ehepartner das persönliche Leben verbessert und schließlich vollkommnen kann. Unglücklicherweise versäumt es diese Person zu realisieren, dass Trauer und Unglück, welcher vor der Ehe existierte, auch in der Ehe weiter anhalten kann und i.d.R auch wird. Wenn du im Moment mit deinem Selbst oder deinem derzeitigen Lebensweg unzufrieden bist und dich nicht liebst, so ist es, bevor du eine Heirat in Betracht ziehst, von großer Wichtigkeit Verantwortung zu übernehmen und du sofort damit zu beginnen an den jeweiligen Baustellen deines Lebens zu arbeiten. Bringe diese Problematiken nicht mit in die Ehe mit der Hoffnung dein Ehepartner könne dies lösen.

10) Achte darauf, dass es deinen potentiellen Partner nicht an emotionaler Gesundheit und Stabilität fehlt

Zahlreiche Menschen wählen Partner, die man als nicht seelisch gesund und emotional stabil einstufen kann. Ein riesiges Problem stellt die Unfähigkeit eine gesunde emotionale Bindung zu den eigenen Familienmitglieder und dem Ehepartner zu finden. So sind schließlich statt der ursprünglichen 2 Partner, mehrere Personen in der Ehe mit verwickelt. Ein anschauliches Beispiel würde ein Mann darstellen, der offensichtlich zu abhängig von seiner eigenen Mutter ist und diese Abhängigkeit mit in die Ehe bringt; ein eindeutiges Desaster ist vorprogrammiert.Wir empfehlen folgende Punkte zu beachten:
Meide Personen, die sich emotional leer fühlen. Zu dieser Personengruppe gehören insbesondere Menschen, mit fehlender Selbstliebe und emotionaler Zugänglichkeit. Sie beschäftigten sich häufig mit ihren eigenen Defiziten, fühlen sich schlecht, sind isoliert, kritisch und wertend, meiden enge Freundschaften und misstrauen oder fürchten sich oft vor anderen Personen. Ein weiteres deutliches Indiz ist die sichtbare Kritik ihrer Lebensumständen, welche mit einer Wut einhergehen, da andere Menschen sich nicht drum kümmern. Die Bedürfnisse anderer Menschen belastet sie und sie hegen Groll gegen sie. Diesen fehlt es an emotionaler Reife und Sensibilität um eine gesunde Beziehungen aufbauen zu können.
Gewisse Süchte können auch das Level der emotionalen Zugänglichkeit, elementarer Bestandteil einer festen emotionalen Beziehung, einschränken. Heirate niemals eine süchtige Person. Süchte dürfen nicht ausschließlich mit Drogen und Alkohol in Verbindung gesetzt werden. Dieser abhängige Zustand kann sich in den Sphären der Arbeit, Internet, Hobbys, Sport, Shopping, Geld, Macht, Status, Materialismus etc. entwickeln. Die für die Entwicklung einer engen Beziehung nötige emotionale Reife und Zugänglichkeit kann und wird eine süchtige Person nicht bieten können!

Weitere zusätzliche Punkte, dies es zu beachten gilt:

1) Fakt ist, dass niemand sein Leben lang wie ein 25 jährige/r Mann oder Frau aussehen wird. Letztendlich sollten wir eher die Persönlichkeit einer Person lieben und nicht nur das Äußere. Wenn wir eine Person kennen lernen, die wir lieben und verehren, lieben wir ihre innere Schönheit und diese als Gesamtperson.

2) Wenn man einmal jemanden gefunden hat, versucht man bewusst oder unbewusst alles nötige zu tun, sodass alles klappt. Es fehlt eine kritische Hinterfragung oder das klare Erkennen von Warnzeichen und Fehlern, die wir unter normalen Umständen nie übersehen hätten: Er oder Sie war unhöflich zu dem Kellner, spricht schlecht über andere, ist unhöflich usw. Wir hören nicht auf uns zu fragen: „Was sagt dies all dies über der jeweiligen Charakter aus?“

3) Betrachte jemanden niemals völlig losgelöst von seiner Familie, Herkunft, Bildung, Glaubenssystem etc. Stelle klare Fragen. Stelle z.B. folgende Fragen: „Was bedeutet es einen simplen Lebensstil zu haben? Welche Erwartungen hast du an die Ehe? Wie würdest du beim Haushalt mithelfen?“ Vergleiche deine Definitionen und Antworten mit seinen.

4) Bleibe flexibel und offen!

5) Eine glückliche Ehe sollte niemals mit voller Aufopferung verwechselt werden. Sowohl die eigenen Freude aus der Ehe und eurer Beziehung als auch das Erfreuen am Glück des anderen soltlen bei euch beiden vorhanden sein.

6) Die Moralität und Religiösität sind Eigenschaften, die höher als Schönheit, Geld und Gesundheit sind und eine Person wahrhaftig definieren. Die moralisch aufrechte und spirituelle Person wird in jeder Notlage zu dir stehen. Wenn jemand nicht gottesfürchtig ist und selbst keine Beziehung zu Allah, seinem Schöpfer, aufbauen kann, wie kannst Du erwarten, dass er dir deine Rechte erfüllt? Der ideale Partner ist jemand, der dir einen Zuwachs schenkt und keinen Verlust, der dein Leben auf vielen Ebenen bereichert und nicht verarmt. Eine gute Beziehung wird eine Ehe stetig stärken und erfolgreich werden lassen. Zudem gehört zu einer erfolgreichen Ehe, dass die Familienwerte respektiert werden, dass ein gewisser Grad an Selbstkontrolle und Selbstdisziplin vorhanden ist, und auch das Wissen über die Wichtigkeit der spirituellen und emotionalen Seite berücksichtigt wird. Das Finden von Gemeinsamkeiten und das Gleichgewicht zwischen spirituellen und emotionalen Aspekten einer Beziehung, ist der mächtige Schlüssel hin zu einer gesunden und blühenden Ehe.

Möge Allah Dir eine blühende Ehe schenken.

Ein Gedanke zu „10 Tipps, die dir dabei helfen den richtigen Ehepartner zu wählen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *